Der Fiat-Standard und Schuldsklaverei

Angesichts der Bedeutung der Stärkung der Goldreserven des Landes zu Tauschzwecken hat das Finanzministerium die Post und alle öffentlichen Dienststellen, die mit der Pflicht zur Barzahlung beauftragt sind, angewiesen, nach Möglichkeit Banknoten anstelle von Goldmünzen zu verwenden. Die Öffentlichkeit wird im allgemeinen ernsthaft aufgefordert, im nationalen Interesse mit dem Finanzministerium bei dieser Politik zusammenzuarbeiten, indem sie (1) in Gold an die Post und die Banken zahlt; (2) die Zahlung von Schecks in Banknoten statt in Gold verlangt; (3) für die Zahlung von Löhnen und Barauszahlungen im allgemeinen Banknoten statt Gold verwendet.

Mit dieser obskuren und weitgehend vergessenen Ankündigung leitete die Bank von England faktisch die Abkehr des globalen Währungssystems von einem Goldstandard ein, bei dem alle Staats- und Bankverbindlichkeiten in physischem Gold einlösbar waren. Zu dieser Zeit wurden Goldmünzen und -barren weltweit noch immer verwendet, doch waren sie für den internationalen Handel nur von begrenztem Nutzen, so dass auf die Clearing-Mechanismen internationaler Banken zurückgegriffen werden musste. Das Netzwerk der Bank von England, der wichtigsten aller damaligen Banken, umspannte die ganze Welt, und ihr Pfund Sterling hatte über Jahrhunderte hinweg den Ruf erworben, so gut wie Gold zu sein.

Anstelle der vorhersehbaren und verlässlichen Stabilität, die Gold von Natur aus bietet, wurde der neue globale Währungsstandard auf der Grundlage von Regierungsvorschriften aufgebaut, daher sein Name. Das lateinische Wort fiat bedeutet „Lass es geschehen“ und wurde im Englischen als formaler Erlass, Ermächtigung oder Regel übernommen. Es ist ein passender Begriff für den gegenwärtigen Währungsstandard, da er sich vor allem dadurch auszeichnet, dass er das staatliche Diktat für die Beurteilung des Marktes ersetzt. Der Wert auf der Basisschicht von Fiat basiert nicht auf einer frei gehandelten physischen Ware, sondern wird von einer Behörde diktiert, die seine Ausgabe, Lieferung, Abfertigung und Abrechnung kontrollieren und ihn sogar jederzeit beschlagnahmen kann, wenn sie es für angebracht hält.

Saifedean Ammous ist Wirtschaftswissenschaftler und Autor von „The Bitcoin Standard“. Zurzeit schreibt er an einer Fortsetzung, „The Fiat Standard“, sowie an einem Wirtschaftslehrbuch, „Principles of Economics“. Sie können die beiden Bücher auf seiner Website saifedean.com abonnieren, um ein Kapitel pro Woche zu erhalten.

Mit dem Übergang zum Fiat-Standard bestimmte der friedliche Austausch auf dem Markt nicht mehr den Wert und die Wahl des Geldes. Stattdessen waren es die Sieger der Weltkriege und die Drehungen der internationalen Geopolitik, die die Wahl und den Wert des Mediums diktierten, das die Hälfte jeder Markttransaktion ausmacht. Während die Ankündigung der Bank of England von 1915 und andere wie damals als vorübergehende Notfallmaßnahmen angenommen wurden, die zur Bekämpfung des Ersten Weltkrieges notwendig waren, hat die Bank of England heute, mehr als ein Jahrhundert später, die versprochene Rückzahlung ihrer Goldnoten noch nicht wieder aufgenommen. Vorübergehende Regelungen, die die Konvertierbarkeit von Banknoten in Gold einschränken, haben sich zur permanenten Finanzinfrastruktur des Fiat-Systems entwickelt, das im Laufe des nächsten Jahrhunderts in Gang kam. Nie wieder würden die vorherrschenden Währungssysteme der Welt auf Währungen basieren, die vollständig in Gold einlösbar sind.

Der obige Erlass könnte als das Äquivalent zu Satoshi Nakamotos E-Mail an die Kryptographie-Mailingliste zur Ankündigung von Bitcoin (BTC, +0,68%) angesehen werden. Aber im Gegensatz zu Nakamoto stellte die Regierung des Vereinigten Königreichs weder Software, Weißbuch noch irgendeine Art von technischer Spezifikation zur Verfügung, wie ein solches Geldsystem praktisch und funktionsfähig gemacht werden könnte. Im Gegensatz zu der kalten Präzision von Satoshis unpersönlichem und leidenschaftslosem Tonfall verließ sie sich auf die Berufung auf Autorität und die emotionale Manipulation des Patriotismusgefühls ihrer Untertanen. Während Satoshi in der Lage war, das Bitcoin-Netzwerk wenige Monate nach seiner ersten Ankündigung in operationeller Form zu starten, brauchte es zwei Weltkriege, Dutzende von Währungskonferenzen, mehrere Finanzkrisen und drei Generationen von Regierungen, Bankiers und Ökonomen, um 1971 schließlich eine voll funktionsfähige Umsetzung des Fiat-Standards zu erreichen.

Fünfzig Jahre nach seiner endgültigen Form und ein Jahrhundert nach seiner Entstehung ist eine Bewertung des Fiat-Systems heute möglich und notwendig. Seine Langlebigkeit macht es unvernünftig, das Fiat-System immer wieder als einen nicht wieder gutzumachenden Betrug am Rande des Zusammenbruchs abzutun, wie es viele seiner Verleumder jahrzehntelang getan haben. Viele Menschen am Ende ihres Lebens haben heute nie etwas anderes als Fiat-Geld benutzt, ebenso wenig wie ihre Eltern. Dies kann nicht als unerklärlicher Zufall abgeschrieben werden, und Ökonomen sollten in der Lage sein zu erklären, wie dieses System trotz seiner vielen offensichtlichen Mängel funktioniert und überlebt. Immerhin gibt es weltweit viele Märkte, die durch staatliche Interventionen massiv verzerrt sind, aber sie überleben trotzdem weiter. Es ist keine Billigung dieser Interventionen, wenn man zu erklären versucht, wie sie fortbestehen.

Es ist auch nicht angebracht, Fiat-Systeme auf der Grundlage des Marketingmaterials ihrer Förderer und Nutznießer in staatlich finanzierten akademischen Kreisen und der Publikumspresse zu beurteilen. Auch wenn das globale Fiat-System bisher den von seinen Verfechtern vorhergesagten vollständigen Zusammenbruch verhindert hat, macht es das nicht zu einem kostenlosen Mittagessen ohne Opportunitätskosten oder Konsequenzen. Laut der Arbeit des Ökonomen Steven Hanke haben im vergangenen Jahrhundert weltweit mehr als fünfzig Episoden von Hyperinflation unter Verwendung von Fiat-Geldsystemen stattgefunden. Darüber hinaus reicht das globale Fiat-System, das einen katastrophalen Zusammenbruch verhindert, kaum aus, um für eine positive technologische, wirtschaftliche und soziale Entwicklung zu plädieren.

Zwischen der unerbittlichen Propaganda seiner Enthusiasten und dem tollwütigen Gift seiner Verleumder versucht dieses Buch etwas Neues anzubieten: eine Untersuchung des Fiat-Geldsystems als Technologie aus technischer und funktionaler Sicht, die seine Zwecke und üblichen Versagensmodi umreißt und die weitergehenden wirtschaftlichen, politischen und sozialen Implikationen seiner Nutzung ableitet. Ich glaube, dass die Annahme dieses Ansatzes bei der Abfassung von „The Bitcoin Standard“ dazu beigetragen hat, dass es zum bisher meistverkauften Buch über Bitcoin wurde und Hunderttausenden von Lesern in mehr als 20 Sprachen geholfen hat, die Bedeutung und die Implikationen von Bitcoin zu verstehen. Anstatt mich auf die Einzelheiten der Funktionsweise von Bitcoin zu konzentrieren, habe ich mich darauf konzentriert, warum Bitcoin so funktioniert, wie es funktioniert, und was die Auswirkungen sind.

Vielleicht kontraintuitiv glaube ich, dass man, wenn man zuerst die Funktionsweise von Bitcoin versteht, dann auch die entsprechenden Vorgänge in fiat besser verstehen kann. Es ist einfacher, einem Computerbenutzer einen Abakus zu erklären, als einem Abakusbenutzer einen Computer zu erklären. Eine fortschrittlichere Technologie führt ihre Funktionen produktiver und effizienter aus, erlaubt eine klare Darlegung der Mechanismen der einfacheren Technologie und deckt ihre Schwächen auf. Für den Leser, der sich mit der Funktionsweise von Bitcoin vertraut gemacht hat, besteht eine gute Möglichkeit, die Funktionsweise von fiat zu verstehen, darin, eine Analogie zur Funktionsweise von Bitcoin zu ziehen und dabei Begriffe wie Abbau, Knoten, Waagen und Arbeitsnachweis zu verwenden. Mein Ziel ist es, die Funktionsweise und die technische Struktur des Fiat-Geldsystems zu erläutern und zu zeigen, wie es in Wirklichkeit funktioniert, abseits der naiven Romantik von Regierungen und Banken, die seit einem Jahrhundert von diesem System profitiert haben.

Das Fiat-System erklärt

Wie funktioniert das Fiat-System im operationellen Sinn tatsächlich? Der Erfolg von bitcoin als ein nacktes und eigenständiges Geldsystem des freien Marktes trägt dazu bei, die Eigenschaften und Funktionen zu verdeutlichen, die notwendig sind, damit ein Geldsystem funktioniert. Bitcoin wurde von einem Software-Ingenieur entworfen, der ein Geldsystem auf das Wesentliche reduziert hat. Diese Entscheidungen wurden dann durch einen freien Markt von Millionen von Menschen auf der ganzen Welt validiert, die dieses System weiterhin verwenden und ihm derzeit mehr als 300 Milliarden Dollar ihres Reichtums anvertrauen.

Das Fiat-Währungssystem hingegen wurde nie auf einen freien Markt gestellt, damit seine Benutzer das einzige Urteil darüber fällen können, das für sie von Bedeutung ist. Die allzu häufigen systemischen Zusammenbrüche des Fiat-Währungssystems sind wohl das wahre Markturteil, das nach der Unterdrückung durch die Regierungen entsteht. Mit Bitcoin, das uns zeigt, wie ein fortschrittliches Geldsystem völlig unabhängig von staatlicher Kontrolle funktionieren kann, können wir die Eigenschaften klar erkennen, die ein Geldsystem braucht, um auf dem freien Markt zu funktionieren, und dabei die Funktionsweise des Fiat-Geldsystems und die allzu häufigen Arten des Scheiterns besser verstehen.

Obwohl sich Fiat-Systeme auf dem freien Markt nicht durchgesetzt haben und obwohl ihre Mängel und Einschränkungen zahlreich sind, haben sie doch eine unergründlich große Zahl von Transaktionen und Handelsgeschäften auf der ganzen Welt ermöglicht. Ihre fortgesetzte Funktionsfähigkeit macht ihr Verständnis nützlich, zumal wir immer noch in einer Welt leben, die auf Fiat läuft. Nur weil Sie vielleicht mit Fiat fertig sind, heißt das nicht, dass Fiat mit Ihnen fertig ist! Zu verstehen, wie die Fiat-Norm funktioniert und wie sie häufig versagt, ist ein wesentliches Wissen, um sich darin zurechtzufinden.

Zu Beginn ist es wichtig zu verstehen, dass das Fiat-System kein sorgfältig, bewusst oder absichtlich entworfenes finanzielles Betriebssystem wie Bitcoin war; es entwickelte sich vielmehr durch einen komplexen Prozess des Kompromisses zwischen politischen Zwängen und Zweckmäßigkeit. Ich veranschauliche dies anhand historischer Dokumente darüber, wie der Fiat-Standard geboren wurde und wie er den Goldstandard ersetzte, angefangen in England zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts bis hin zum Abschluss des Übergangs 1971 über den Atlantik.

Im Gegensatz zu dem, was der Name vermuten lässt, wird modernes Fiat-Geld nicht durch Regierungsbeschluss aus dem Nichts gezaubert. Die Regierung druckt nicht einfach Geld und verteilt es an eine Gesellschaft, die es als Geld akzeptiert. Modernes Fiat-Geld ist viel raffinierter und komplizierter in seiner Funktionsweise. Das grundlegende Konstruktionsmerkmal des Fiat-Systems besteht darin, dass es zukünftige Geldversprechen so behandelt, als seien sie so gut wie gegenwärtiges Geld, weil die Regierung diese Versprechen garantiert.

Während ein solches Arrangement auf dem freien Markt nicht überleben würde, kann es durch den Zwang der Regierung für eine sehr lange Zeit aufrechterhalten werden. Die Regierung kann alle gegenwärtigen finanziellen Verpflichtungen erfüllen, indem sie sie durch Steuern oder Inflation auf zukünftige Steuerzahler oder auf gegenwärtige Fiat-Inhaber umleitet; und darüber hinaus kann eine Regierung durch Gesetze über gesetzliche Zahlungsmittel verhindern, dass Alternativen zu ihrem Geld an Zugkraft gewinnen. Indem sie ihr Monopol auf die legale Anwendung von Gewalt ausnutzt, um gegenwärtige finanzielle Verpflichtungen aus potentiellen zukünftigen Einnahmen zu erfüllen, macht ein Regierungs-Fiat Schulden zu Geld, erzwingt deren Akzeptanz in der gesamten Gesellschaft und verhindert, dass sie zusammenbrechen.

In dem Buch untersuche ich, wie die einheimischen Tokens des Fiat-Netzwerks entstehen, indem ich die antiquierte und willkürliche Version des Bergbaus von Fiat verwende. Da Fiat-Geld ein Kredit ist, führt die Kreditschöpfung in einer Fiat-Währung zur Schaffung von neuem Geld, was bedeutet, dass das Leihen die Fiat-Version des Bergbaus ist. Fiat-Minenarbeiter sind die Finanzinstitutionen, die in der Lage sind, fiat-basierte Schulden mit Garantien der Regierung und/oder der Zentralbanken zu erzeugen. Anders als bei der Schwierigkeit der Anpassung von Bitcoin hat Fiat keine Mechanismen zur Kontrolle der Ausgabe. Kreditgeld verursacht stattdessen ständige Zyklen von Expansion und Kontraktion der Geldmenge mit möglicherweise verheerenden Folgen.

Die Federal Reserve – der zentrale Knotenpunkt im Fiat-System – ist die einzige Institution, die jede Transaktion auf jeder Ebene des Netzwerks validieren oder ablehnen kann. Weitere rund 200 Zentralbankknoten sind über die ganze Welt verteilt, und diese haben geographische Monopole auf Finanz- und Währungsdienstleistungen, wo sie Zehntausende von Geschäftsbankknoten weltweit regulieren und verwalten. Anders als bei Bitcoin ist der Anreiz, einen Fiat-Knoten zu betreiben, enorm. Der enorme Anreiz, Fiat durch die Ausgabe von Schulden abzubauen, bedeutet, dass Einzelpersonen, Unternehmen und Regierungen alle einen starken Anreiz haben, sich zu verschulden. Die Monetarisierung und Universalisierung von Schulden ist auch ein Krieg um Ersparnisse, den Regierungen im letzten Jahrhundert heimlich und meist recht erfolgreich gegen ihre Bürger geführt haben.

Die beiden offensichtlichen Verwendungszwecke des Fiat sind, dass es dem Staat die Möglichkeit bietet, sich leicht selbst zu finanzieren, und dass es den Banken erlaubt, Fristeninkongruenzen und Mindestreserve-Bankgeschäfte zu tätigen, während sie gleichzeitig weitgehend vor den unvermeidlichen Nachteilen geschützt sind. Aber der dritte Nutzen des Fiat ist derjenige, der für sein Überleben am wichtigsten war: die Verkäuflichkeit im Weltraum.

Ich möchte von Anfang an ein Geständnis ablegen. Der Versuch, das Fiat-Geldsystem in technischen Begriffen zu denken und zu versuchen, das Problem zu verstehen, das es löst, hat dazu geführt, dass ich seine Nützlichkeit zu schätzen weiß und die Motive und Umstände, die zu seiner Entstehung führten, weniger scharf beurteilt habe. Das Verständnis des Problems, das dieses Fiat-System löst, lässt den Übergang vom Goldstandard zum Fiat-Standard weniger absonderlich und verrückt erscheinen, als es mir beim Schreiben von „The Bitcoin Standard“ erschien, als ein Anhänger des harten Geldes, der nichts Gutes oder Vernünftiges an dem Übergang zu einem leichteren Geld sehen konnte. Fiat mag in Bezug auf seine Verkäuflichkeit im Laufe der Zeit ein großer Rückschritt gewesen sein, aber es war ein erheblicher Sprung nach vorn in Bezug auf die Verkäuflichkeit im Raum.

Nachdem im ersten Abschnitt die Mechanismen für den Betrieb von Fiat dargelegt wurden, untersucht das Buch die wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und politischen Implikationen einer Gesellschaft, die eine solche Form von Geld mit unsicherer und in der Regel schlechter intertemporaler Verkäuflichkeit verwendet. Dieser Abschnitt konzentriert sich auf die Analyse der Auswirkungen von zwei wirtschaftlichen Kausalmechanismen von Fiat-Geld: die Verwendung von Schulden als Geld und die Fähigkeit einer Regierung, diese Schulden im Wesentlichen kostenlos zu gewähren.

Fiat trennt zunehmend die wirtschaftliche Belohnung von der wirtschaftlichen Produktivität und stützt sie stattdessen auf politische Loyalität. Diese versuchte Aussetzung des Konzepts der Opportunitätskosten macht das Fiat zu einer Revolte gegen die natürliche Ordnung der Welt, in der Menschen und alle anderen Tiere jeden Tag ihres Lebens mit Knappheit zu kämpfen haben. Die Natur belohnt den Menschen nur dann, wenn seine Mühen erfolgreich sind, und ebenso belohnen Märkte den Menschen nur dann, wenn er in der Lage ist, etwas zu produzieren, das andere subjektiv schätzen. Nach einem Jahrhundert, in dem wirtschaftlicher Wert mit vorgehaltener Waffe zugeschrieben wurde, sind diese unbestreitbaren Lebensrealitäten riesigen Teilen der Weltbevölkerung unbekannt oder werden von ihnen verleugnet, die ihre Rettung und ihren Lebensunterhalt von ihrer Regierung erwarten.

Die Aussetzung des normalen Funktionierens des Mangels durch ein Regierungsdiktat hat enorme Auswirkungen auf die Zeitpräferenz und Entscheidungsfindung des Einzelnen, mit wichtigen Folgen für viele Facetten des Lebens. Im zweiten Abschnitt des Buches untersuchen wir die Auswirkungen des Fiat auf Familie, Ernährung, Bildung, Wissenschaft, Gesundheit, Brennstoffe und Sicherheit.

Während sich der Titel des Buches auf Fiat bezieht, handelt es sich hier wirklich um ein Buch über Bitcoin und insbesondere um die Frage, wie die Beziehung zwischen Fiat und Bitcoin in den kommenden Jahren aussehen wird.

Während sich „The Bitcoin Standard“ auf die intertemporale Verkäuflichkeit von Bitcoin konzentriert, untersucht „The Fiat Standard“, wie die Verkäuflichkeit von Bitcoin im Weltraum der Mechanismus ist, der Bitcoin zu einer ernsthafteren Bedrohung für Fiat macht als Gold und andere physische Gelder mit geringer räumlicher Verkäuflichkeit. Die hohe räumliche Verkäuflichkeit von Bitcoin ermöglicht es uns, einen harten Vermögenswert selbst zu monetarisieren, und nicht, wie beim Goldstandard, Kreditforderungen darauf anzurechnen.

In seiner grundlegendsten Form erhöht Bitcoin die Fähigkeit der Menschheit zur internationalen Abwicklung über große Entfernungen um etwa 500.000 Transaktionen pro Tag und schließt diese Abwicklung in wenigen Stunden ab. Dies ist eine enorme Verbesserung gegenüber der Kapazität von Gold und macht die internationale Abwicklung zu einem weitaus offeneren Markt, der viel schwieriger zu monopolisieren ist. Dies hilft uns auch dabei, den Wertbeitrag von Bitcoin zu verstehen, der nicht nur darin besteht, dass Bitcoin härter als Gold ist, sondern auch darin, dass es sich viel schneller bewegt. Bitcoin kombiniert in einem unpolitischen, unveränderlichen Open-Source-Paket auf effektive Weise die Verkäuflichkeit von Gold im Zeitverlauf mit der Verkäuflichkeit von Fiat im Raum.

Da es sich bei Bitcoin um ein hartes Gut handelt, ist es auch schuldenfrei, und seine Schaffung schafft keine Anreize für die Entstehung von Schulden. Dadurch, dass bitcoin alle zehn Minuten die Endgültigkeit der Abrechnung anbietet, macht es auch die Verwendung von Kreditgeld sehr schwierig. In jedem Blockintervall wird das Eigentum an allen Bitcoins von Zehntausenden von Knotenpunkten auf der ganzen Welt bestätigt. Es kann keine Behörde geben, deren Fiat ein gebrochenes Versprechen, eine Bitcoin bis zu einer bestimmten Blockzeit zu liefern, einlösen kann. Finanzinstitutionen, die in einer Bitcoin-Wirtschaft Fractional Reserve Banking betreiben, werden immer von einem Bank Run bedroht sein, solange es keine Institution gibt, die Bitcoin zu einem deutlich unter dem Marktzins liegenden Zinssatz zaubern kann, wie es Regierungen mit ihrem Fiat tun können.

Auf dieser Grundlage kann das Buch die Frage angehen: Wie kann Bitcoin in der Fiat-Welt aufsteigen, und was sind die Auswirkungen auf die Koexistenz dieser beiden Währungsstandards? In den Schlusskapiteln analysiere ich verschiedene Szenarien, in denen Bitcoin weiter wächst und gedeiht, und umgekehrt, wo Bitcoin versagt.

Während „The Bitcoin Standard“ die Eigenschaften erläutert, die Bitcoin zu einer überzeugenden Alternative zu modernen Zentralbanken machen, untersucht „The Fiat Standard“, ob Bitcoin in einer von Fiat dominierten Welt weiter wachsen und gedeihen kann, ob es die Eigenschaften von Fiat verbessern kann und wie das politische System auf diesen Anstieg reagieren wird.